Frauenbund informiert sich über Nachhaltigkeit

Zeilarn: „ Nachhaltigkeit „ zur Zeit in aller Munde . Aber was bedeutet das eigentlich?
Zu diesem Thema wurde die Diplom Ökotrophologin Theresia Nüßlein aus Simbach nach dem Weltgebetstag in den Pfarrhof eingeladen. Frauenbundsvorsitzende Margot Böcklbauer freute sich auf das große Interesse an den Vortrag. Nachhaltigkeit bedeutet nur soviel Rohstoffe zu schaffen , die wir in kürzester Zeit verbrauchen können. Ein Umdenken in der Bevölkerung wird immer wichtiger. Heutzutage bieten Supermärkte fast alles und das zu jeder Jahreszeit. Dazu zählen, z. Beispiel Erdbeeren in Winter, Spargel im Herbst. Diese Warenangebote haben die Verbraucher in ein anderes Kaufverhalten gesetzt. Lebensmittel aus der Region statt weitgereister Produkte. Es gilt auch wieder das Bewusstsein zu schärfen - Nachhaltig zu handeln im Umgang um die Umwelt zu schonen. Besonders problematisch sind alle Lebensmittel die per Flugzeug, Schiffe oder LKWs importiert werden, erklärte Nüßlein. Weite Transporte brauchen viel Energie und tragen damit zum Klimawechsel bei. Regionale Lebensmittel belasten das Klima in der Regel weniger wenn effiziente Transportmittel verwendet werden. Alles zu seiner Zeit, saisonal einkaufen heißt die Obst – und Gemüsearten auszuwählen die bei uns im Freiland angebaut werden. Lieber frisch und einfach kochen. 
Weniger ist oft mehr, möglichst frisch und gering verarbeitet zu verzehren hat gesundheitliche ökologische Vorteile. Die Erzeugung pflanzlicher Lebensmittel erfordert oft weniger landwirtschaftliche Fläche als tierische Produkte. Nüßlein wenn Fleisch dann in Maßen in guter Qualität mit bekannter Herkunft lieber mehr Obst und Gemüsearten. Um lange Transportwege zu vermindern sollen Lebensmittel aus der nahen Umgebung bevorzugt werden. 
Nachhaltigkeit steht unter vier wichtigen Aspekten, erklärte Nüßlein : die Umwelt, - Wirtschaft- , Sozial,- und Gesundheitsverträglichkeit unserer Gesellschaft.Viele junge Menschen haben wieder Interesse am guten Essen, bestätigte Nüßlein. Umwelt schonen , seine Gesundheit zu fordern, faire Preis zu Verarbeiten, auch Bauern und Händler unterstützen. Warum werden so viele Lebensmittel wegeworfen im Handel, Haushalt, teilweise weil das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht und das Verbrauchsdatum abgelaufen ist. Unüberlegt eingekauft und die Menge wird oft unterschätzt. Das erfordert ein Umdenken unserer Gesellschaft.
Im Anschluss wurde noch heftig diskutiert.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Vortrag am Weltgebetstag . " Nachhaltige Enährung - verantwortungsvoll mit Lebensmittel umgehen. "
 Referentin Theresia Nüßlein, aus Simbach (rechts) mit Frauenbundsvorsitzenden Margot Böcklbauer